Wie wird gewählt?

Probe Wahlzettel findest du hier.

Der Münchner Stadtrat besteht aus 80 Abgeordneten.
Deswegen hast du bei der Kommunalwahl auch 80 Stimmen. 


Es gibt folgende Arten zu wählen:

 

  • Stimmen frei verteilen (Panaschieren):Man kann über den gesamten Stimmzettel hinweg frei seine Stimmen auf verschiedene Personen aller Parteien/Wählergruppen verteilen indem man seine Kreuze bei den jeweiligen Personen macht. Aber Achtung nicht über 80 Stimmen kommen!

     

  • Personen besonders unterstützen (Kumulieren):
    Man kann einzelne Personen besonders unterstützen indem man ihnen auch 2 oder 3 Stimmen gibt. Fülle dafür jedes Kästchen der Person mit einem Kreuz aus oder schreibe eine drei 3 in das erste Feld.

  • Liste wählen:
    Man kann sein Kreuz auch einfach ganz oben bei der Liste machen. Hier werden die Stimmen dann der Reihe nach auf die jeweiligen Listenplätze verteilt.


Wir empfehlen:
Mache dein Kreuz bei der Liste 15 – Die PARTEI und verteile dann noch Stimmen an Kandidaten die du von anderen Parteien kennst und gut findest.

 

Dos and Don’ts

  • Die jeweiligen Stimmen bzw. Kreuze müssen stets klar zugeordnet werden können. Macht man sein Kreuz z.B. genau auf dem Balken zwischen zwei Listen, ist der Wählerwille nicht eindeutig erkennbar und der gesamte Stimmzettel ist ungültig. Dies gilt auch, wenn man mehr als eine Liste ankreuzt, da hier nicht eindeutig ersichtlich ist, wie viele Stimmen auf welche Liste genau entfallen sollen.
  • Du findest Die PARTEI sehr gut und willst das die Wahlhelfer unbedingt wissen lassen? Dann genügt es schon, wenn du ihr deine Stimmen gibst! Jegliche Art von Kommentaren, ob positiv oder negativ haben auf dem Wahlzettel nichts verloren, da dieser sonst ungültig wird! Dies gilt selbstverständlich auch bei Zeichnungen, insbesondere verfassungsfeindlicher Symbole (z.B. Hakenkreuz).
  • Auf dem Wahlzettel sollten auch keine Namen geschrieben bzw. unterschrieben werden, da es sich um eine geheime Wahl handelt. Dies führt ebenfalls dazu, dass der Stimmzettel ungültig wird.
  • Der ausgefüllte Stimmzettel darf nicht fotografiert werden, da dies ebenfalls gegen den Wahlgrundsatz der freien Wahl verstößt.

 

Zum Schluss noch eine Bitte:

Verhaltet euch stets höflich und respektvoll den Wahlhelfern gegenüber. Diese üben freiwillig ein Ehrenamt aus, für welches sie zwar entschädigt werden, trotzdem könnten sie auch etwas anderes tun als den ganzen Tag im Wahllokal zu sitzen und bis spät in der Nacht auszuzählen

Bitte halte dich daher an die Anweisungen der Wahlhelfer. Auch wenn du einen Groll gegen eine bestimmte Partei oder das System allgemein hegst, sind die Wahlhelfer hierfür nicht die richtigen Ansprechpartner. Zeige es am besten mit deiner Stimme, am besten für die sehr gute Partei Die PARTEI!